Zertifizierung von Managementsystemen

Welchen Zweck hat die Zertifizierung meines Managementsystems?

Eine Zertifizierung Ihres Managementsystems schafft in Ihrer Organisation in den betreffenden Bereichen gegenüber Ihren Kunden oder interessierten Parteien Transparenz. Dadurch erbringen Sie den Nachweis, dass die Forderungen der Managementsystemnormen erfüllt werden.

Ein Zertifikat für Ihr Energie-, Umwelt- und/oder Qualitätsmanagementsystem können Sie außerdem sowohl als Marketinginstrument als auch zur Erfüllung von EG-Richtlinien nutzen, wenn entsprechende Voraussetzungen erfüllt werden.

Zudem können Stromsteuerersparnisse nach SpaEfV über den Nachweis ISO 50001/ für KMU alternatives System geltend gemacht werden. Nähere Informationen finden Sie hier.

Was sind die Rechte und Pflichten als Auftragsgeber bei einer Zertifizierung eines Managementsystems?

Als Auftraggeber ist ein Unternehmen dazu verpflichtet…

  • Die notwendigen Unterlagen zur Verfügung zu stellen
  • Einsicht in die vom Geltungsbereich betroffenen Aufzeichnungen zu gewähren
  • Zugang zu den betroffenen Organisationseinheiten und Mitarbeitern zu gewähren
  • Der Zertifizierungsstelle sämtliche Änderungen (zum Beispiel der Unternehmensstruktur) mitzuteilen, die Einfluss auf das Managementsystem haben

Das zertifizierte Unternehmen darf im Gegenzug

  • Das Zertifikat innerhalb des Geltungsbereiches zu geschäftlichen Zwecken nutzen

Darf mein Unternehmen das Zertifikat auf einem Produkt nutzen?

Nein. Das gilt auch für die Verpackung von Produkten, für Laborprüfberichte, Kalibrierscheine oder Inspektionsberichte.

Wie lange ist ein Zertifikat im Bereich Managementsysteme gültig?

Die Gültigkeitsdauer eines Zertifikats beträgt üblicherweise drei Jahre, wenn jährliche Überwachungsaudits im Unternehmen in bestimmten Zeitfenstern mit positivem Ergebnis durchgeführt werden.

Wann müssen 2-stufige Zertifizierungsaudits durchgeführt werden?

Bei der Erstzertifizierung eines Managementsystems muss ein zweistufiges Audit durchgeführt werden. Bei Wiederholungsaudits ist dies in der Regel nicht notwendig. Sollten sich aber signifikant Änderungen im Unternehmen ergeben, muss auch die Re-Zertifizierung durch ein 2-stufiges Audit erfolgen.

Müssen alle Abweichungen aus den Stufe 1 und 2 Audits behoben sein, bevor ein Zertifikat ausgestellt wird?

Ja. Das Zertifikat wird erst nach Behebung der Abweichungen und positiver Bewertung der Korrekturmaßnahmen durch die Zertifizierungsstelle ausgestellt.

Hat mein Unternehmen Vorteile bei der Einführung eines neuen Managementsystems, wenn bereits eine Zertifizierung eines anderen Managementsystems vorliegt?

Ja. Der Aufbau und die Umsetzung eines Managementsystems gestalten sich einfacher, wenn bereits ein Managementsystem besteht, da die Normen sehr ähnlich aufgebaut sind. Zudem sind die Anforderungen bei einer Zertifizierung im Unternehmen bekannt.