Zertifizierung gemäß der Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung

erfolgt für flüssige und gasförmige Kraftstoffe im Verkehr, welche aus Biomasse hergestellt werden und für die eine Steuerentlastung oder eine Anrechnung auf die Biokraftstoffquote vorgesehen sind.

Die Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung soll gewährleisten, dass ausschließlich nachhaltig erzeugte Biomasse für die Biokraftstoffgewinnung verwendet wird. Daher muss die Treibhausgasminderung von Biokraftstoffen seit dem 01.01.2018 mindestens 50% betragen und mindestens 60% bei Biokraftstoffen, die in Anlagen hergestellt werden, die den Betrieb nach dem 05. Oktober 2015 aufgenommen haben.

Die Treibhausgasminderung bezeichnet die prozentuale Einsparung von Treibhausgasemissionen bei der Verwendung von Biobrennstoffen im Vergleich zu fossilen Brennstoffen.

Weiterhin darf die verwendete Biomasse nicht von Flächen stammen, deren biologische Vielfalt geschützt ist und die einen hohen CO2-Speicher aufweisen.